Alkohol und Autofahren

Alkohol: Fahrbeeinträchtigt auch mit null Promille

Christiane Fux

Christiane Fux studierte in Hamburg Journalismus und Psychologie. Seit 2001 schreibt die erfahrene Medizinredakteurin Magazinartikel, Nachrichten und Sachtexte zu allen denkbaren Gesundheitsthemen. Neben ihrer Arbeit für e-happiness ist Christiane Fux auch in der Prosa unterwegs. 2012 erschien ihr erster Krimi, außerdem schreibt, entwirft und verlegt sie ihre eigenen Krimispiele.

Alkoholisiert solle man nicht Autofahren. Mit jedem Glas sinken Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit - und die Gefahr für einen Unfall steigt. Nun zeigt sich, dass diese negative Wirkung von Alkohol am Tag danach noch anhalten kann – selbst wenn nur wenig oder gar kein Alkohol mehr im Blut ist.

Kognitive Tests am Morgen nach dem Rausch

Der Psychologe Craig Gunn und seine Kollegen von der Universität Bath haben die Ergebnisse von insgesamt 19 Studien zu dem Thema ausgewertet. Darin enthalten waren Daten von rund 1200 Personen. Die Teilnehmer absolvierten verschiedene kognitive Tests. Am Vortag hatten sie reichlich Alkohol konsumiert. Ihr Blutalkoholspiegel lag dabei zwischen 0,00 und 0,02 Promille.

Alle Teilnehmer schnitten dabei im Vergleich zu einem von Alkohol gänzlich unbeeinträchtigten Zustand schlechter ab. Sie konnten sich weniger gut konzentrieren und sowohl Kurzzeit- als auch Langzeitgedächtnis waren beeinträchtigt. Ebenso gelitten hatten psychomotorische Fähigkeiten wie Koordination, Schnelligkeit und Reaktionszeit.

Beeinträchtigt auch ohne Alkohol im Blut

Nach einer zechfreudigen Nacht sind die meisten Autofahrer so vernünftig, zu warten bis sie wieder nüchtern sind, bevor sie sich ans Steuer setzen. „Die neuen Resultate zeigen, dass wir immer noch durch Alkohol kognitiv beeinträchtigt sein können, auch wenn der Alkohol den Blutstrom längst verlassen hat“, warnt Studienautor Bath.

Ein Kater kann also ernsthafte Konsequenzen für die Leistungsfähigkeit bei Alltagsaktivitäten haben. Das gilt sowohl für das Autofahren als auch für die Arbeit.

Gefahr durch Alkohol wird unterschätzt

Nach Angaben des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) verunglückten 2017 in Deutschland 17000 Menschen bei Verkehrsunfällen, bei denen Alkohol im Spiel war. 231 Personen kamen dabei ums Leben. Die Gefahr von Alkohol am Steuer wird noch immer unterschätzt. Einer repräsentativen Befragung im Auftrag des DVR unter 1500 Personen zufolge würde jeder Vierte nach einer Party mit dem Auto nach Hause fahren, obwohl er im Verlauf von vier Stunden ein bis zwei Gläser Bier (0,3 Liter) getrunken hat.

гейнеры купить

виагра 50мг

www.xn--48jm9l298kilg8rghvi.com