Mond-Diät

Aktualisiert am

Bei der Ernährung nach der Mond-Diät berücksichtigt man die Mondphasen. Diese sollen vorgeben, welche Nahrungsmittel dem Körper zu welchem Zeitpunkt besonders gut bekommen. Erfahren Sie mehr über die Mond-Diät.

Mond

Was ist die Mond-Diät?

Viele Menschen achten bei bestimmten Tätigkeiten auf die richtige Mondphase, etwa beim Haare schneiden, Fenster putzen oder Salat setzen. Auch Abnehmen soll je nach Mondphase mal leichter und mal schwerer fallen: Als am günstigen für eine Gewichtsabnahme gilt der Neumond. Zudem sollen je nach Mondphase und Tierkreiszeichen bestimmte Lebensmittel bekömmlicher für den Körper sein als zu anderen Zeiten.

So funktioniert die Mond-Diät

Bei Neumond, wenn auch der Mond am schlanksten ist, sollte die Diät mit einem Fastentag beginnen. Es gibt dann nur Tee, Saftschorlen und viel Mineralwasser.

Bei zunehmendem Mond werden nach der Mond-Diät Kalorien vom Körper besonders gut verwertet. Deshalb soll man während dieser Mondphase auf Fleisch, Wurst und alles Fettreiche verzichten und stattdessen bei Obst und Gemüse ordentlich zulangen.

Bei Vollmond soll der Stoffwechsel auf Gewicht zunehmen programmiert sein - jetzt wären ein bis zwei Fastentage gut.

Bei abnehmendem Mond braucht der Körper besonders viel Energie, weshalb man in dieser Mondphase nicht streng fasten muss/soll.

Mit den mondgerechten Zutaten und wenig Fett können Sie sich sehr abwechslungsreich ernähren. Vollkorngetreide, Obst und Gemüse, Milch und Milchprodukte stehen dabei ganz oben auf dem Speiseplan, ergänzt mit wenig Fleisch, Fisch und Eiern.

Das bringt die Mond-Diät

Bei der Mond-Diät wird auf zu viel Fett verzichtet und gelegentlich ein Fastentag eingelegt. Damit nimmt jeder ab - ganz egal, wie der Mond steht. Das Gewicht fällt langsam, aber stetig. Sie können diese Diät so lange durchführen, bis Sie Ihr Wunschgewicht erreicht haben. Die abwechslungsreiche Mond-Diät lässt sich aber auch langfristig durchführen. Die Vorteile dieser Ernährungsform sind zusammengefasst:

  • langfristig gesund
  • einfach und alltagstauglich
  • kein Kalorien- und Fettzählen

Risiken der Mond-Diät

Gesundheitliche Risiken durch die Mond-Diät gibt es nicht.

Mond-Diät: Fazit

Die Mond-Diät ist eine abwechslungsreiche Ernährungsform, bei der auf zu viel Fett verzichtet wird. Das tut dem Körper gut. Sie können sich aber auch ohne auf die Mondphasen zu achten, fettreduziert und abwechslungsreich ernähren - davon profitiert Ihre Gesundheit gleichermaßen.

4,4 / 5 34 Bewertungen – Ihre Bewertung
Buy INJECTABLE STEROIDS

http://steroid-pharm.com

http://adulttorrent.org